Leider war das Wetter am Mittwoch regnerisch und trüb, daher kommt der Stadtkern von Kitzbühel nicht so schön zur Geltung wie bei Sonnenschein, aber trozdem hier noch ein paar Impressionen. Besonders die Kirchen sind sehr sehenswert!
  • Tour 1: Pengelstein & Tour 2: Hohe Salve
  • Wilder Kaiser
  • Hochkitzbühel & Horn
  • Hohe Salve
  • Gr. Rettenstein
  • Niederkaiser
  • Großglockner & Großvenediger
  • Hinterglemm/Saalbach in den Achtzigern... In die Vergangenheit - Skireisen nach Hinterglemm / Saalbach Ende der 80er.




    Tirol2014 - Dienstag: Anreise über Salzburg... Tirol2014 - Mittwoch: Regnerisch - Kitzbühel-Einsiedelei-Seileralm-Schwarzsee-Oberndorf... Tirol2014 - Donnerstag: Radtour st.Johann-Kitzbühel-Aurach-Kirchberg-Aschau-st.Johann... Tirol2014 - Freitag: Wanderung von Hechenmoos nach Lengau...

    Hechenmoos - Hinterglemm (auch nach Fieberbrunn geplant, aber zeitlich nicht machbar)

    Legende:
    1: Oberkaseralm
    2: Saaljoch 1875 m
    3: Tristkogel 2095 m
    4: Tor
    5: Gamshag 2178 m
    Freitag, der 29.08.2014: Um 10.30 Uhr ging es von Hechenmoos zu Fuß nach Lengau/Hinterglemm. Mit Bahn und Bus von st.Johann in Tirol kam ich über Kitzbühel leider nicht früher zum Ausgangspunkt. Die Wanderung führte dann in Richtung Kelchalm und Niederkaseralm bzw. Oberkaseralm über den Kamm ins Tal von Hinterglemm und Saalbach. Den Bus in Lengau, der um 14.10 Uhr nach Zell am See abfuhr, hätte ich eigentlich auch noch geschafft, aber ich habe noch einen kurzen Abstecher zu einer Pension unternommen, in der ich mit der Oberschule in der Wintersaison 1987, 1988 und 1992 war. Diese Skireisen haben sich positiv in mein Gedächnis gebrannt, so dass ich dort natürlich mal vorbeischauen musste. Mit dem Bus 680 ging es dann um 15.10 Uhr nach Zell am See - auch ein ganz sehenswerter Ort - und dann wieder mit der Bahn nach st. Johann in Tirol.

    Von st.Johann nach Hechenmoos ewig mit Bahn und Bus verloren - Start also erst 10.30 Uhr

    Hechenmoos Start 10.30 Uhr. Natürlich für eine Bergwanderung eigentlich viel zu spät, aber das Wetter war gut und blieb es auch bis fast abends, dann kam Regen. Durch den späten Start im Eiltempo nach oben - ziemlich Schweiß treibend, da ziemlich warm. Tags zuvor war das Wetter noch besser, aber da hatte ich mich für eine Radtour (st.Johann-Aurach-Aschau-st.Johann) entschieden. Etwas Muskelkater lief also mit...

    In der Nähe dieses kleinen Bachs war es sehr erfrischend kühl...und es lag ja noch ein ziemlich anstregender Weg vor mir. Aber natürlich handelt es sich nicht um den K2 oder Mount Everest - und es ist auch kein besonders schwieriger Weg. Ich hatte lediglich zeitliche Bedenken und war mir nicht sicher, ob sich das Wetter halten würde. Unklar war auch, ob ich genügend Zeit bis zum Bus in Lengau haben würde.

    Eine Ruine am Wegesrand. Hier ist 1979 ein junger Mann mit dem Schlitten tödlich verunglückt...


    Blick zum Tor - nahe Kelchalm

    Im Bereich der Kelchalm, wo ich gerne eingekehrt wäre, aber es fehlte mir die Zeit und ich bin auch nicht links dem Fahrweg gefolgt, sondern bin dem Fahrweg zur Niederkaseralm gefolgt. Das Tal läuft hier oben zu einem V-artigen Kessel zusammen, der als Tor bezeichnet wird. Dort gelangt man auch ins Tal von Hinterglemm und Saalbach - ist dann aber noch direkter im Talabschluß.

    Siehe auch: Bild 8, Bild 10 & 11 und Bild 14...

    Weitere Bilder: Bild 46 bis 50... und zum Vergleich zur Winterzeit im Jänner 2010: Bild 163, 177, 178 und 181...



    Blick zurück über Kitzbühel hinweg zum Wilden Kaiser, wo sich bereits die Wetteränderung ankündigte.

    Kurze Pause nach 1 Stunde Wanderung - nochmal zum Wilden Kaiser zurückgeblickt. Sowie Blick auf die Hänge bei der Bichlalm und natürlich auch vorwärts zur Niederkaseralm geschaut...

    Im Bereich der Niederkaseralm. Kurz falsch gelaufen, man muß dem Weg links aufwärts folgen - ich war zunächst rechts aufgestiegen bis ich meinen Irrtum merkte. Es gab auch Schilder, die einen aufforderten direkt durch die Koppel zu wandern, aber dort waren mir zuviele Rindviecher. In der Regel sind sie sicherlich friedlich, aber in diesem Jahr gab es schon ein paar Vorfälle - sie haben einfach noch mehr Masse als ich und Tiere mit Hörnern sollte man auch nicht unterschätzen. Ich mußte dann später noch an ein paar Kühen vorbei, aber die blieben friedlich...

    Jedenfalls lief mir gut die Zeit weg und es wurde etwas anstrengender.


    Blick Richtung Kitzbühel mit seinen imposanten Kirchen. Im Winter sind sie immer sehr hübsch angestrahlt und sorgen für eine schöne Atmosphäre.


    Hier noch mal das Tal mit Kitzbühel und Blick Richtung Kitzbühler Horn.



    Im Bereich der Oberkaseralm und unterhalb vom Tristkogel (2095 m).


    Blick durch das Kelchalmtal Richtung Wilder Kaiser, Kitzbühel und Horn. Dann die Oberkaseralm unterhalb vom Tristkogel (2095 m). Dann noch teilweise zu sehen, die oder der Gamshag (2178 m).


    Saaljoch - vom Bundesland Tirol nach Salzburg - 13 Uhr schon recht spät

    Um 13 Uhr fast auf dem Saaljoch auf 1875 m - etwas spät, aber letzlich war es dann nach Lengau auch gar nicht mehr so weit ...


    Jetzt das Saaljoch mit dem Übergang vom Kitzbühler ins Saalbach/Hinterglemmer Gebiet auf 1875 m. Auch nochmal der Tristkogel (2095 m).



    Jetzt betrete ich das Saalbach/Hinterglemmer Gebiet im Bereich des Talabschlusses. Vermutlich ist hier noch der Schusterkogel (2207 m), sowie Teufelssprung (2174 m) und der Mittagskogel (1999 m) zu sehen.


    Schon ein Stückchen weiter noch unten gewandert - hier ist wohl der Staffkogel (2115 m) zu sehen. Außerdem ist schon die Saalalm am unmittelbaren Talabschluß gezeigt.


    Weitere Aufnahmen im Bereich der vorherigen Bilder. Auch nochmal ein Blick auf den Tristkogel (2095 m).


    Zum einen ist hier die Abstiegsstrecke zu sehen (ich bin teilweise kurze Stücke gejoggt). Man hätte auch noch zur Saalalm weiter abwärts gehen können. Aus Zeitgründen habe ich mich gleich links gehalten und bin weiter zur Lindlingalm gewandert. Im Talabschluß im Bereich der Saalalm sind ein paar sehr hübsche Wasserfälle.


    Im Bereich der vorherigen Bilder... es tauchte ein Hubschrauber auf.


    Hier zur Lindlingalm abgezweigt und einen Bach überquert.


    Pfandebenalm, die einen Versorgungslift hat, der von der Saalalm kommt. Und nochmal Bilder von den Wasserfällen.


    Der Hubschrauber brachte eine tote Kuh nach unten zur Ossmannalm.


    Als ich filmte, hatte ich noch gar nicht realisiert, daß da eine Kuh hängt!


    Weitere Hubschrauber-Action im Bereich der Ossmannalm.


    Hier die Ossmannalm.


    Erst hier habe ich die Hubschrauberfracht erkannt... Der Hubschrauber startete auch wieder und ich habe mich schnell entfernt - diese Maschinen stürzen auch häufiger mal ab und da habe ich wenig Interesse in der Nähe zu sein.


    Nochmals die sehr schönen Wasserfälle, der Talabschluß ist ja wie ein Kessel oder Becken. Ich schätze die Kante ist so 150 bis 250 m.


    Lindlingalm - jetzt mit viel Rummel

    Die Lindlingalm ist jetzt mehr so eine Art Disneyland für Kletterenthusiasten - habe mich da nicht lange aufgehalten, da mir das zuviel Rummel war. Aber als Touristenmagnet scheint es doch recht gut zu funktionieren.


    Bis Lengau war es jetzt auch nicht mehr sehr weit - 10 min oder weniger.


    Lengau

    Hier schon im Bereich des Parkplatzes von Lengau - dort war mächtig Betrieb. Blick auch nochmal zurück Richtung Talabschluß mit Staff- und Tristkogel. Man sieht auch noch die in den letzten 20 Jahren gewachsene Siedlung Lengau.


    Lengau...


    Auf dem rechten Bild sieht man den Weg zur Walleggalm und Hochalmspitze.


    Wer damals Ende der 80er bei unserer Skireise noch nicht skifahren konnte, der mußte an diesem Hang mit diesem Lift ran. Wir sind - so meine Erinnerung - auch noch zum Weizen ins Gasthaus einkehrt, aber das war wohl mehr bei meiner Kursfahrt (Ski Sportkurs) 1992.


    Talabschluß, neue Siedlung Lengau und der Lift, der jedenfalls auch schon damals existiert hat (oder sind wir immer hochgekraxelt ??).


    Das Gasthaus bzw. Hotel in Lengau.


    Der Weg zur Herberge und dann die Herberge itself - na ja, die Herberge ist deutlich größer als damals Ende der 80er Jahre. Es ist noch ein weiteres Haus hinzugekommen.


    Ebenfalls im Bereich der Herberge. Hier auch mit Blick zum Schattberg (Westgipfel 2015 m), der oberhalb von Hinterglemm und Saalbach liegt.


    Noch weitere Aufnahmen von der Herberge. Hier hat sich doch vieles verändert - früher gab es seitlich einen Eingang zum Keller.


    Es war jedenfalls mal ganz interessant wie sich doch alles in den 20 Jahren verändert hat. Aber es ist auch noch einiges vom Spirit von damals vorhanden :)


    Nach dem letzten Bild folgte eine kurze Pause mit Warten auf den Bus 680. Ich fuhr dann nach Zell am See - vorher natürlich vorbei an Hinterglemm und dann Saalbach. Ab Zell am See nahm ich den Zug bis st. Johann in Tirol und hatte damit meinen Rundkurs abgeschlossen.

    Hier also die Fortsetzung... Eigentlich hatte ich vorgehabt hier über Waleggalm dann wieder nach Aurach oder Fieberbrunn retour zu wandern, aber da muß man dann sehr früh loswandern und auch sehr fit sein. Hier ging jetzt linker Hand der Weg zur Waleggalm rauf...


    Das Fassl hat sich farblich verändert gegenüber meinen Aufnahmen von '87. Leider sind diese Aufnahmen jetzt alle aus dem Bus erfolgt - ich hatte also keine Zeit zu schauen, ob es noch ein Restaurant ist - ich gehe aber mal davon aus. Wir waren natürlich damals als Schüler nicht im Fassl!


    Noch ein Blick in Richtung Walegg und Hochalm.


    Hochalmbahn - das war damals unser "Standard-Lift". Der Postbus stoppte hier kurz an der Haltestelle - insgesamt wurde der Bus 680 sehr schnell sehr voll, obwohl es ein normaler Reisebus ist - damit hatte ich eigentlich nicht gerechnet. Einige Personen mußten stehen...


    Nochmal die Hochalmbahn (das Bild mußte ich retuschieren, da sich ein anderer Fahrgast im Fenster stark spiegelte). Ich habe hier angedeutet, das sich an dem linken Bild der rechte Bildbereich direkt anschließt.


    Nochmal der letzte Hang vor der Talstation der Hochalmbahn.


    Ich bin mir nicht sicher, ob die Nordbahn zum Zwölferkogel damals schon existiert und ob ich die je gefahren bin. Hochalm- und Zwölfer-Nordbahn-Talstation liegen jedenfalls nur einige 100 m von einander entfernt. Vielleicht bin ich ihn '92 doch gefahren, aber die Erinnerung ist doch wage.


    Hinterglemm und die eigentliche Zwölferkogelbahn, die direkt in Hinterglemm startet und zum Zwölferkogel über eine Mittelstation transportiert. Ich hätte mir natürlich gerne auch Hinterglemm und Saalbach noch etwas angesehen, aber die Strecke über Zell am See und dann mit der Bahn war ja doch ein größeres Stückchen. Ich kam dann aber in st.Johann doch früher an als gedacht, so daß ich vielleicht doch noch einen späteren Bus hätte nehmen sollen. Aber ich habe ja doch einige Impression einsammeln können...und vielleicht klappt ja doch mal wieder ein Skiurlaub in diesem schönen Skigebiet.

    Tirol2014 - Dienstag: Anreise über Salzburg... Tirol2014 - Mittwoch: Regnerisch - Kitzbühel-Einsiedelei-Seileralm-Schwarzsee-Oberndorf... Tirol2014 - Donnerstag: Radtour st.Johann-Kitzbühel-Aurach-Kirchberg-Aschau-st.Johann... Tirol2014 - Freitag: Wanderung von Hechenmoos nach Lengau...

    WIDTH=1000 >

    =end of page=